Das BMF hat in seinem Schreiben vom 18.04.2019 zu den Urteilen des BFH vom 16.09.2004 (VI R 25/02) und vom 17.04.2018 (IX R 9/17) Stellung genommen zur Vermietung eines Arbeitszimmers oder einer als Homeoffice genutzten Wohnung
an den Arbeitgeber. 

Der BFH hat mit Urteil vom 13. März 2018 (X R 25/15) entschieden, dass die Regelung 
des § 10 Absatz 1 Nummer 3 Satz 2 EStG, nach der Eltern die von ihnen getragenen Basiskranken- und gesetzlichen Pflegeversicherungsbeiträge eines unterhaltsberech- tigten Kindes (Kind ist Versicherungsnehmer) im Rahmen des Sonderausgabenabzugs berücksichtigen können, auch dann gelte, wenn das Kind erwerbstätig sei und der Arbeitgeber die Beiträge unmittelbar vom Lohn des Kindes einbehalten habe. 

BMF-Schreiben vom 17.04.2019, das BMF hat sein BMF-Schreiben vom 03.11.2016 in Bezug auf die Steuerermäßigung bei den Einkünften aus Gewerbebetrieb nach § 35 EStG aktualisiert.

BMF-Schreiben vom 05. 04.2019, Auswirkungen der BFH-Urteile vom 11. Juli 2017 (IX R 36/15), vom 6. Dezember 2017 (IX R 7/17) und vom 20. Juli 2018 (IX R 5/15) auf die nachträglichen Anschaffungskosten bei § 17 EStG.